Was wird beim Pflastersteine verlegen benötigt?







Benötigtes Werkzeug

- Schubkarren zum Transportieren der Pflastersteine, des Schotters und des Splits
- Schaufeln
- Latten aus Aluminium
- Rüttelplatten, welche bei unterschiedlichen Bauhäusern auch entliehen werden können
- Schnur
- Bauwinkel
- Besen

Die Tragschicht

Diese Schicht wird auch Frostschutzschicht genannt. Ist der Untergrund sehr tragfähig und nicht lose, reicht es meist aus, wenn die Tragschicht etwa 30 Zentimeter Stärke aufweist. Der Schotter, der wasserdurchlässig ist, muss bei dieser Schicht gut eingebracht und auch verdichtet werden.

Die zweite Tragschicht

Diese Schicht ist auch unter dem Namen Flächenfeinplanung bekannt. In dieser Schicht werden Wasserführungen und auch Verschneidungen gelegt. Auch bei dieser Schicht muss der Schotter immer sehr gut verdichtet werden.

Splitbrett

Das Splitbrett wird bei der fertigen Feinplanei in etwa mit einer Stärke von drei bis fünf Zentimetern aufgebracht. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass diese lose aber auch gleichmäßig stark aufgebracht wird. Dazwischen wird Split eingefüllt und mit einer Latte aus Aluminium abgezogen. Wenn das Splitbrett fertig ist, darf es nicht betreten werden.

Für die Pflastersteine verlegen

Beim Verlegen der Pflastersteine wird an den Ecken in einem rechten Winkel begonnen. Um beim Pflastersteine verlegen eine kleine Erleichterung zu bekommen, sollte eine Schnur gespannt werden. Zudem sollte auch an der tiefsten Stelle begonnen werden. Die Fläche, die bereits verlegt wurde, kann auch sofort betreten werden.

Das Verfugen

Die Fugenmasse darf beim Pflastersteine verlegen nicht fehlen, damit die gesamte Basis auch eine Festigkeit bekommt und nicht verrutscht. Im trockenen Zustand wird der Fugensand eingekehrt.