Pflastersteine und ihre Arten







Beim Pflastersteine verlegen, sollte schon im Vorfeld klar sein, welche Steine verwendet werden.

Natursteine

Beim Pflastersteine verlegen, stellt der Naturstein den ältesten Gartenbelag dar. Durch ihre Unregelmäßigkeit und ihre Form sind die Natursteine einfach einzigartig und zaubern ein besonderes Flair. Heute werden die Natursteine sehr oft von Herstellern nachempfunden, da die Nachfrage sehr gestiegen ist. Allerdings sollte beachtet werden, dass sich nicht jeder Naturstein wirklich für die Pflastersteine verlegen im Freien eignet. Meist gestaltet sich das Verlegen des Natursteins sehr schwierig, da es sehr viele Unregelmäßigkeiten gibt.

Steinplatten

Beim Pflastersteine verlegen, wird oft auf Steinplatten ausgewichen. Oft finden sogenannte Waschbetonplatten ihren Einsatz bei Terrassen und auch Wegen. Belegt sind die Waschbetonplatten mit unterschiedlichen Natursteinen. Die Steinplatten sind nicht nur sehr günstig sondern lassen sich aufgrund ihrer Größe meist auch sehr rasch verlegen.

Pflastersteine

Betonpflastersteine erfüllen vor allem architektonische Ansprüche. Die Pflastersteine können in sehr unterschiedlichen Farben, Formen und Größen gekauft und zu einem Muster kombiniert werden. Nach dem Pflastersteine verlegen, wirken diese wie klassische alte Natursteine. Um den natürlichen Touch zu wahren, werden bei den Pflastersteinen sehr oft auch die Kanten etwas ausgebrochen. Die Pflastersteine eignen sich nicht nur bei sehr hoher Beanspruchung sondern sind zudem auch sehr einfach zu reinigen. Sie halten nicht nur unterschiedlichen Witterungen stand sondern sind zudem auch trittsicher. Sowohl händisch als auch maschinell können Pflastersteine sehr einfach verlegt werden. Oft werden Pflastersteine mit Rasenfugen kombiniert, da dies sehr reizvoll anzusehen ist. Durch die Rasenfugen wird das anfallende Regenwasser sofort vom Gras aufgenommen.